Freiheit in Krähwinkel 2010

Das Lehrertheater revolutioniert!

Krrähwinkel

 

Überdimensionierten Möbel, männliche Akteure mit Hochwasserhosen und Frauen in biederen Kostümen. Damit verdeutlicht das Lehrertheater Möhlin die Kleinkariertheit des Bürgertums und dessen Obrigkeit. Frappant dabei ist, auch nach erfolgter Revolution ändert sich daran nichts.
Indes aber wird der vormalige Freiraum mit Absperrlatten redimensioniert, vor dessen Hintergrund der Revolutionsführer Eberhard Ultra die Freiheit verkündet. Ins Auge sticht auch, dass die Brust von Rummelpuff, Kommandant der Krähwinkler Stadtsoldaten mehr Orden zieren wie zuvor.

 

Parallelen
An Borniertheit, Überheblichkeit und Raffgier ist der Bürgermeister von Krähwinkel, der sich mit „Ihre Herrlichkeit“ titulieren lässt und einer reichen Witwe das Erbe vorenthalten will, nicht zu übertreffen. Als hinterhältige Bücklinge wie aus dem Bilderbuch, der Revolution aber wohlgesinnt, erweisen sich die beiden Beamten.
Jüngste Ereignisse in Bundesbern zeigen zudem, dass solche Charaktere wie Ratsdiener Klaus auch heute noch ihr Unwesen treiben, welche selbst dort das Volk bespitzeln, wo’s nichts zu bespitzeln gibt und gleichzeitig mit Machogehabe Ehefrau sowie Tochter terrorisieren und unterdrücken.
Kein Haar besser geht es diesbezüglich aber auch Walpurga, der Tochter des Nachtwächters, der zusammen mit Klempnermeister Pemperl und Kürschnermeister Schabenfellner auf der Strasse an vorderster Front für die Freiheit kämpft, diese aber ihren Gattinnen ebenso wenig zugestehen wie ihr Mitkämpfer. Frau Schnabelbeiss hingegen, ihres Zeichens Geheime Rätin, scheint als einzige unter den Damen vermeintlich emanzipiert zu sein. Mit dem sich selbst überschätzenden Poeten Sperling Edler vom Spatz nimmt Johann Nepomuk Nestroys aber auch die Intellektuellen jener wie der aktuellen Zeit gehörig aufs Korn.Quelle:

Regie: Raphael Bachmann
fricktal24.ch